Ernüchternde Bilanz zum Jahresabschluss

Am Sonntag traten die Stade Sarrois Rugby (SSR) Herren zu Ihrem letzten Liga-Spiel für das Jahr 2017 an. Hochmotiviert von dem Sieg eine Woche zuvor, wollten die Saarbrücker auch den angereisten Gegner Boulay Olympique schlagen.

Doch so ganz wollte es für den SSR nicht klappen. Die Ruhe hat bei der Saarbrücker Mannschaft gefehlt. Obwohl sie stark angefangen haben, sind den Rugbyspielern aufgrund sehr schneller, aber auch hektischer Spielzüge, einige Fehler unterlaufen, welche die Gegner zu nutzen wussten.

Die erste Halbzeit des sehr fairen Spiels war zwischen den Kontrahenten recht ausgeglichen, in der zweiten Halbzeit haben die Saarbrücker jedoch in der Verteidigung etwas nachgelassen und dadurch ein paar Versuche kassiert. In den letzten Minuten haben die SSR Spieler noch einmal alles gegeben, das Tempo deutlich erhöht und viel Druck auf den Gegner ausgeübt. Das Ziel: die Partie mindestens mit einem Unentschieden zu beenden. Nur sieben Punkte trennten sie von diesem Bestreben. Doch in der letzten Minute passierte ihnen eine Unachtsamkeit in der Verteidigung und der Gegner konnte in der letzten Aktion seinen Vorsprung noch einmal um weitere sieben Punkte ausbauen und letztlich die Partie mit 25 zu 15 Punkten gewinnen.

Die Saarbrücker starten deshalb mit einer eher ernüchternden Bilanz in die Winterpause und hoffen dann, erholt und mit neu gewonnener Kraft, im Jahr 2018 noch ein paar ersehnte Punkte zu gewinnen und in der Tabelle zu steigen.

Versuche für Saarbrücken:

Frederik Möllers: 1 Versuch

Vincent Lindner: 1 Versuch

Moritz Sion: 1 Versuch